1975 – Greatest Hits

cd-greatesthitzs-old

Alles über das Album

Zahlen, Daten & Fakten

 

  1. Erscheinungsjahr
  2. Titel/ Songs
  3. Produzent
  4. Songtexte (englisch)
  5. Greatest Hits, 2009 (17 Song-Format, Columbia 88697581772) à Als „Best Of“ erstes von drei offiziellen Greatest Hits-Alben (aus den Jahren 1975, 1997 und 2009), das im 17-Song-Format 2009 erneut aufgelegt wurde. Total Time: (46:46)

    1. Suzanne                                                     (3:47)

    2. Sisters Of Mercy                                       (3:33)

    3. So Long, Marianne                                    (5:37)

    4. Bird On The Wire                                      (3:23)

    5. Lady Midnight                                          (2:50)

    6. The Partisan                                               (3:20)

    7. Hey, That's No Way Tto Say Goodbye    (2:54)

    8. Famous Blue Raincoat                              (5:05)

    9. Last year's man                                          (5:55)

    10. Chelsea Hotel #2                                     (3:02)

    11. Who By Fire                                            (2:29)

    12. Take This Longing                                   (4:05)

    Nach vier Studio- und einem Live-Album schien es an der Zeit, Cohens populärste Songs in Form einer ,,Greatest Hits“ – Sammlung auf Vinyl zu pressen. Und in der Tat stellt diese Auswahl von zwölf Songs, die richtige zu jener Zeit (1975) dar. Vier Songs des ersten Albums, drei des zweiten, zwei vom dritten und drei vom vierten Studio-Album finden darauf Einzug und repräsentieren Cohens Werk zu jener Zeit am besten. In Europa, Leonard Cohens Hauptzielgruppe zirkulierte die Kompilation auf den höchsten Rängen in den Album-Charts und ist bis heute nicht aus einer gutsortierten Platten-und CD-Sammlung wegzudenken. Cohen war anfangs skeptisch, stimmte aber der Veröffentlichung schließlich zu: „ …weil es eine neue Generation von Zuhörern gab und weil man ihm die absolute künstlerische Kontrolle zugesichert hatte“. Und Cohen übte ganz sicher die künstlerische Kontrolle aus, nicht nur indem er selbst die Songs aussuchte, aber auch indem er die Anmerkungen selbst schrieb und das Plattencover selbst entwarf. Er bestand darauf, dass die Songtexte mitgeliefert wurden.

    Die zwölf Songs bieten einen ausgeglichenen Rückblick auf Cohens Karriere bis zu diesem Punkt. Allerdings betont die Auswahl die „Sänger-mit-Gitarre“-Seite von Cohens Schaffen und dies geht auf Kosten der fülligeren, rockigeren Schattierung, die manche Songs aus à Songs Of Love And Hate (z.B. à „Diamonds In The Mine“) oder aus à New Skin For The Old Ceremony (z.B. à “Is This What You Wanted“) auszeichnen. Das Album trug in Nordamerika und Japan den Titel “The Best Of Leonard Cohen“, während es auf der restlichen Welt einfach „Greatest Hits“ genannt wurde. Es war ein großer Erfolg in Europa, Cohens Hauptabsatzmarkt seit den 70ern bis Heute. In den USA kam das Album damals nicht in die Charts. 2009 erschien eine Art Relaunch des Album in einer erweiterten Ausgabe mit folgenden 17 Songs: Suzanne/ So Long, Marianne/ Sisters Of Mercy/ Famous Blue Raincoat/ Everybody Knows/ Waiting For The Miracle/ Who By Fire/ Chelsea Hotel #2/ Hey, That's No Way To Say Goodbye/ Bird On A Wire/ A Thousand Kisses Deep/ The Future/ Closing Time/ Dance Me To The End Of Love/ First We Take Manhattan/ I'm Your Man/ 

    Hallelujah. Diese “Best Of”-Kompilation wurde zwei Jahre später in der RECLAM-Musik Edition à “All Time Best” nochmals veröffentlicht.

    Songtexte (deutsch)

 

Kommentar verfassen