Dylan`s Discography – Official & Bootleg-Series

cohenpedia-headsite-bob-discography-by-christof-graf-k

 

 

 

 

 

BOB DYLAN: Diskographie (1962-2015)

Dylanpedia – Die Werke – Die Diskographie (StandOktober 2015) in chronologischer Reihenfolge der Veröffentlichtungsjahre. The dylanpedia gives hereby the chronological Album Listing of all official Albums since 1962, Official ones & the bootleg series.

I. Officials

II. Bootleg-Series

 

zu I.:

Alben (offizielle Album-Discography)

Bob Dylan (1962)

The Freewheelin' Bob Dylan (1963)

The Times They Are A-Changin' (1964)

Another Side of Bob Dylan (1964)

Bringing It All Back Home (1965)

Highway 61 Revisited (1965)

Blonde on Blonde (1966)

John Wesley Harding (1967)

Nashville Skyline (1969)

Self Portrait (1970)

New Morning (1970)

Pat Garrett & Billy the Kid (1973)

Dylan – A Fool Such as I (1973)

Planet Waves (1974, mit The Band)

Before The Flood (1974, live, mit The Band)

Blood on the Tracks (1975)

The Basement Tapes (1975, mit The Band)

Desire (1976)

Hard Rain (Album) (live, 1976)

Street Legal (1978)

At Budokan (live, 1978)

Slow Train Coming (1979)

Saved (1980)

Shot of Love (1981)

Infidels (1983)

Real Live (live, 1984)

Empire Burlesque (1985)

Knocked Out Loaded (1986)

Dylan & The Dead (1989, live, mit Grateful Dead)

Down in the Groove (1988)

Oh Mercy (1989)

Under The Red Sky (1990)

Good as I Been to You (1992)

World Gone Wrong (1993)

MTV Unplugged (live, 1995)

Time Out of Mind (1997)

"Love and Theft" (2001)

Live at The Gaslight 1962 (2005)

Live at Carnegie Hall 1963 (2005)

Modern Times (2006)

Together Through Life (2009)

Christmas In The Heart (2009)

Tempest (2012)

Shadows In The Night (2015)

 

 

Compilations

Bob Dylan's Greatest Hits (1967)

Bob Dylan's Greatest Hits Vol. 2 (1971)

Masterpieces (1978, nur in Japan, Australien und Neuseeland veröffentlicht)

Biograph (1985)

The 30th Anniversary Concert Celebration (1993, live)

Bob Dylan's Greatest Hits Vol. 3 (1994)

The Best Of Bob Dylan (1997)

The Best Of Bob Dylan Vol. 2 (2000)

The Essential Bob Dylan (2000, als "Special Limited Edition" veröffentlicht)

Bob Dylan Live 1961-2000 "Thirty-Nine Years of Great Concert Performances" (2001, nur in Japan)

The Ultimate Collection (2001)

The Best of Bob Dylan (2005, nur in den USA veröffentlicht)

DYLAN (1. Oktober 2007)

 

The Bootleg Series

COHEN & DYLAN : Dylan gegen Cohen 12 : 0 – Bob Dylans offizieller Umgang mit Bootlegs 1991-2015: The Bootleg Series Vol. 1- 12

Attraktiver Titel: The Bootleg Series. Das Projekt, das 1991 ursprünglich für eine einmalige 10-CD-Box geplant war, um gegen die Bootleg-Schwemme offiziell vorzugehen, feiert am 30. Oktober 2014 seine nunmehr elfte Auflage. Anbei ein Überblick über diesen seltenen wie geschickten Umgang mit seinem eigenen Lebenswerk-Archiv.

bd-bootlegseries-12-b2

bd-bootlegseries-12-b

"The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12"
(6 CDs)
"The Best of Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12"
(2 CDs oder 3 LPs)

Vö. 06.11.2015 | Columbia/Legacy/Sony Music

BOB DYLAN veröffentlicht THE CUTTING EDGE 1965-1966: THE BOOTLEG SERIES VOL. 12 am 6. November 2015

Columbia Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, geben den Release der Bob-Dylan-Anthologie The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12 bekannt, die weltweit ab dem 6. November erhältlich sein wird.

Diese Veröffentlichung schlägt das neueste Kapitel der Bootleg-Series auf, die sich diesmal ganz auf die Aufnahmesessions zu Dylans Meisterwerken Bringing lt All Back Home, Highway 61 Revisited und Blonde On Blonde konzentriert. Mit diesen drei Alben veränderte Dylan maßgeblich die Geschichte der populären Musik und zementierte seinen Ruf als Songwriter und Performer der Sonderklasse, dem niemand in Sachen Originalität und Tiefgründigkeit das Wasser reichen konnte.

The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12 wird in folgenden Versionen erhältlich sein:

– Auf der 6 CDs umfassenden Deluxe-Edition sind unveröffentlichte Tracks, Outtakes, Probenmitschnitte und alternative Versionen der Studioaufnahmen dieser drei Alben versammelt.

– Die 18 CDs umfassende und weltweit auf 5000 Einheiten limitierte Collector's Edition wird exklusiv über die Website BobDylan.com erhältlich sein. Hier findet der Fan buchstäblich jede Note, die während der 1965/66er Sessions auf Tape gebannt wurde. Zusätzlich erhält diese Box die neun 7-Inch-Singles, die Dylan während dieser Schaffensphase auf den Markt brachte, als Replica- Editionen.

The Best of The Cutting Edge 1965-1966 wird als Doppel-CD und Dreifach-LP erhältlich sein. Diese Version der Bootleg Series Vol. 12 präsentiert die Highlights der Deluxe Version und der Collector's Edition.

Sämtliche bislang unveröffentlichten Aufnahmen wurden anhand der Original-Mehrspurbänder abgemischt. Zudem sind alle Varianten, wie schon bei den früheren Folgen der Bootleg Series üblich, mit ausführlichen Booklets (bei den Deluxe-Varianten als Hardcover-Buchausgabe) ausgestattet. Liner Notes u.a. von Bill Flanagan und Sean Wilentz und Hunderte von seltenen Fotos und Abbildungen zeitgenössischer Memorabilia runden die Sets ab.

Bringing lt All Back Home, Highway 61 Revisited und die Doppel-LP Blonde On Blonde zählen zu den wichtigsten Alben der 1960er. Dylan benötigte nur 14 Monate (Januar 1965 bis März 1966), um die Songs, die auf diesen Meisterwerken zu hören sind, zu schreiben und einzuspielen. Produziert wurden die Longplayer von Tom Wilson in New York (Bringing lt All Back Home) und von Bob Johnston in New York (Highway 61 Revisited) und Nashville (Blonde On Blonde).
Bob Dylan
The Best of The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12

DISC 1
1. Love Minus Zero/No Limit – Take 2 (1/13/1965) acoustic
2. I’ll Keep It with Mine – Take 1 (1/13/1965) piano demo
3. Bob Dylan’s 115th Dream – Take 2 (1/13/1965) solo acoustic
4. She Belongs to Me – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
5. Subterranean Homesick Blues – Take 1 (1/14/1965) alternate take
6. Outlaw Blues – Take 2 (1/13/1965) alternate take
7. On the Road Again – Take 4 (1/14/1965) alternate take
8. Farewell, Angelina – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
9. If You Gotta Go, Go Now – Take 2 (1/15/1965) alternate take
10. You Don’t Have to Do That – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
11. California – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
12. Mr. Tambourine Man – Take 3 (1/15/1965) with band, incomplete
13. It Takes a Lot to Laugh, It Takes a Train to Cry – Take 8 (6/15/1965) alternate take
14. Like a Rolling Stone – Take 5 (6/15/1965) rehearsal
15. Like a Rolling Stone – Take 11 (6/16/1965) alternate take
16. Sitting on a Barbed Wire Fence – Take 2 (6/15/1965) unreleased take
17. Medicine Sunday – Take 1 (10/5/1965) early version of Temporary Like Achilles
18. Desolation Row – Take 2 (8/4/1965) piano demo
19. Desolation Row – Take 1 (8/4/1965) alternate take

DISC 2
1. Tombstone Blues – Take 1 (7/29/1965) alternate take
2. Positively 4th Street – Take 5 (7/29/1965) alternate take
3. Can You Please Crawl Out Your Window – Take 1 (7/30/1965) alternate take
4. Just Like Tom Thumb’s Blues – Take 3 (8/2/1965) rehearsal
5. Highway 61 Revisited – Take 3 (8/2/1965) alternate take
6. Queen Jane Approximately – Take 5 (8/2/1965) alternate take
7. Visions of Johanna – Take 5 (11/30/1965) rehearsal
8. She’s Your Lover Now – Take 6 (1/21/1966) rehearsal
9. Lunatic Princess – Take 1 (1/27/1966)
10. Leopard-Skin Pill-Box Hat – Take 8 (2/14/1966) alternate take
11. One of Us Must Know (Sooner or Later) – Take 19 (1/25/1966) alternate take
12. Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again – Take 13 (2/17/1966) alternate take
13. Absolutely Sweet Marie – Take 1 (3/7/1966) alternate take
14. Just Like a Woman – Take 4 (3/8/1966) alternate take
15. Pledging My Time – Take 1 (3/8/1966) alternate take
16. I Want You – Take 4 (3/10/1966) alternate take
17. Highway 61 Revisited – Take 7 (8/2/1965) false start

All tracks previously unreleased except Disc 1, track 2, Biograph; Disc 1, track 8, The Bootleg Series, Volume 1-3.

Bob Dylan
The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12
(6 CD Deluxe Edition)

DISC 1:
1. Love Minus Zero/No Limit – Take 1 (1/13/1965) acoustic, incomplete
2. Love Minus Zero/No Limit – Take 2 (1/13/1965) acoustic
3. Love Minus Zero/No Limit – Take 3 remake (1/13/1965) acoustic
4. Love Minus Zero/No Limit – Take 1 remake (1/14/1965) electric
5. I’ll Keep It with Mine – Take 1 (1/13/1965) piano demo, previously released on Biograph, 1985
6. It’s All Over Now, Baby Blue – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic, previously released on The Bootleg Series, Vol. 7, 2005
7. Bob Dylan’s 115th Dream – Take 1 (1/13/1965) acoustic, incomplete
8. Bob Dylan’s 115th Dream – Take 2 (1/13/1965) acoustic
9. She Belongs to Me – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
10. She Belongs to Me – Take 2 Remake (1/13/1965) acoustic
11. She Belongs to Me – Take 1 Remake (1/14/1965) electric
12. Subterranean Homesick Blues – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic, previously released on The Bootleg Series, Vol. 1-3, 1991
13. Subterranean Homesick Blues – Take 1 remake (1/14/1965) electric
14. Outlaw Blues – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
15. Outlaw Blues – Take 2 Remake (1/13/1965) electric
16. On the Road Again – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
17. On the Road Again – Take 4 (1/14/1965) electric
18. On the Road Again – Take 1 remake (1/15/1965) electric
19. On the Road Again – Take 7 remake (1/15/1965) electric
20. Farewell, Angelina – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic, previously released The Bootleg Series, Vol. 1-3, 1991
21. If You Gotta Go, Go Now – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
22. If You Gotta Go, Go Now – Take 2 (1/15/1965) electric
23. You Don’t Have to Do That – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic, incomplete

DISC 2:
1. California – Take 1 (1/13/1965) solo acoustic
2. It's Alright, Ma (I'm Only Bleeding) – Take 1 (1/15/1965) acoustic, demo
3. Mr. Tambourine Man – Takes 1 – 2 (1/15/1965) incomplete, with band
4. Mr. Tambourine Man – Take 3 (1/15/1965) incomplete, with band
5. It Takes a Lot to Laugh, It Takes a Train to Cry – Take 1 (6/15/1965)
6. It Takes a Lot to Laugh, It Takes a Train to Cry – Take 8 (6/15/1965)
7. It Takes a Lot to Laugh, It Takes a Train to Cry – Take 3 (7/29/1965)
8. It Takes a Lot to Laugh, It Takes a Train to Cry – Take 3 remake (7/29/65)
9. Sitting on a Barbed Wire Fence – Take 2 (6/15/1965)
10. Tombstone Blues – Take 1 (7/29/1965)
11. Tombstone Blues – Take 9 (7/29/1965) previously released on The Bootleg Series, Vol. 7, 2005
12. Positively 4th Street – Takes 1-3 (7/29/1965)
13. Positively 4th Street – Take 4 (7/29/1965)
14. Positively 4th Street – Take 5 (7/29/1965)
15. Desolation Row – Take 1 (8/4/1965)
16. Desolation Row – Take 2 (8/4/1965) piano demo
17. Desolation Row – Take 5 remake (8/2/1965)
18. From a Buick 6 – Take 1 (7/30/1965)
19. From a Buick 6 – Take 4 (7/30/1965) released in error on first pressing of Highway 61 Revisited, 1965

DISC 3:
1. Like a Rolling Stone – Take 1-3 (6/15/1965)
2. Like a Rolling Stone – Take 4 (6/15/1965)
3. Like a Rolling Stone – Take 5 (6/15/1965)
4. Like a Rolling Stone – Rehearsal (6/16/1965)
5. Like a Rolling Stone – Take 1 (6/16/1965)
6. Like a Rolling Stone – Takes 2-3 (6/16/1965)
7. Like a Rolling Stone – Take 4 (6/16/1965) released on Highway 61 Revisited, 1965
8. Like a Rolling Stone – Take 5 (6/16/1965)
9. Like a Rolling Stone – Take 6 (6/16/1965)
10. Like a Rolling Stone -Take 8 (6/16/1965)
11. Like a Rolling Stone – Takes 9-10 (6/16/1965)
12. Like a Rolling Stone – Take 11 (6/16/1965)
13. Like a Rolling Stone – Take 12 (6/16/1965)
14. Like a Rolling Stone – Take 13 (6/16/1965)
15. Like a Rolling Stone – Take 14 (6/16/1965)
16. Like a Rolling Stone – Take 15 (6/16/1965)
17. Like a Rolling Stone – Master take – lead guitar isolated track
18. Like a Rolling Stone – Master take – vocal and guitar isolated track
19. Like a Rolling Stone – Mast take – drums and organ isolated track
20. Like a Rolling Stone – Master take – piano and bass isolated track

DISC 4:
1. Can You Please Crawl Out Your Window – Take 1 (7/30/1965)
2. Can You Please Crawl Out Your Window – Take 17 (7/30/1965 released in error on the first pressing of Positively 4th Street single
3. Highway 61 Revisited – Take 3 (8/2/1965)
4. Highway 61 Revisited – Take 5 (8/2/1965)
5. Highway 61 Revisited – Take 7 (8/2/1965)
6. Just Like Tom Thumb’s Blues – Take 1 (8/2/1965)
7. Just Like Tom Thumb’s Blues – Take 3 (8/2/1965)
8. Just Like Tom Thumb’s blues – Take 13 (8/2/1965)
9. Queen Jane Approximately – Take 2 (8/2/1965)
10. Queen Jane Approximately – Take 5 (8/2/1965)
11. Ballad of a Thin Man – Take 2 (8/2/1965) incomplete
12. Medicine Sunday – Take 1 (10/5/1965)
13. Jet Pilot – Take 1 (10/5/1965) Previously released on Biograph, 1985
14. I Wanna Be Your Lover – Take 1 (10/5/1965)
15. I Wanna Be Your Lover – Take 6 (10/5/1965)
16. Unknown Instrumental – Take 2 (10/5/1965)
17. Can You Please Crawl Out Your Window – Takes 5-6 (11/30/1965)
18. Visions of Johanna – Take 1 (11/30/1965)
19. Visions of Johanna – Take 5 (11/30/1965)

DISC 5:
1. Visions of Johanna – Take 7 (11/30/1965)
2. Visions of Johanna – Take 8 (11/30/1965) previously released on The Bootleg Series, Vol. 7, 2005
3. Visions of Johanna – Take 14 (11/30/1965)
4. She’s Your Lover Now – Take 1 (1/21/1966)
5. She’s Your Lover Now – Take 6 (1/21/1966)
6. She’s Your Lover Now – Take 15 (1/21/1966) previously released on The Bootleg Series, Vol. 1-3, 1991
7. She’s Your Lover Now – Take 16 (1/21/1966) solo piano
8. One of Us Must Know (Sooner or Later) – Take 2 (1/25/1966)
9. One of Us Must Know (Sooner or Later) – Take 4 (1/25/1966)
10. One of Us Must Know (Sooner or Later) – Take 19 (1/25/1966)
11. Lunatic Princess – Take 1 (1/27/1966)
12. Fourth Time Around – Take 11 (2/14/1966)
13. Leopard-Skin Pill-Box Hat – Take 3 (2/14/1966)
14. Leopard-Skin Pill-Box Hat – Take 8 (2/14/1966)

DISC 6:
1. Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again – Take 1 (2/17/1966)
2. Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again – Rehearsal (2/17/1966)
3. Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again – Take 5 (2/17/1966) previously released on The Bootleg Series, Vol. 7, 2005
4. Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again – Take 13 (2/17/1966)
5. Stuck Inside of Mobile with the Memphis Blues Again – Take 14 (2/17/1966)
6. Absolutely Sweet Marie – Take 1 (3/7/1966)
7. Just Like a Woman – Take 1 (3/8/1966)
8. Just Like a Woman – Take 4 (3/8/1966)
9. Just Like a Woman – Take 8 (3/8/1966)
10. Pledging My Time – Take 1 (3/8/1966)
11. Most Likely You Go Your Way (And I’ll Go Mine) – Take 1 (3/9/1966)
12. Temporary Like Achilles – Take 3 (3/9/1966)
13. Obviously 5 Believers – Take 3 (3/10/1966)
14. I Want You – Take 4 (3/10/1966)
15. Sad-Eyed Lady of the Lowlands – Take 1 – (2/16/1966)
 

P.S.: In den USA gibt es unter bobdylan.com auch die 18 CD – Box in lim Edition zu beziehen:

bd-bootlegseries-12-c

 

”The Basement Tapes Complete: The Bootleg Series Vol. 11” (6 CDs-Box-set und 2 CD)

Am 31. Oktober erscheint bei Columbia Records/Legacy Recordings erstmals Bob Dylans “The Basement Tapes Complete: The Bootleg Series Vol. 11”. Für das aufwendige 6-CD-Boxset wurden ausschließlich sorgfältig restaurierte Originalbänder überspielt, darunter einige, die erst kürzlich entdeckt wurden. Das Ergebnis ist nun die definitive Chronik von Bob Dylans legendären 1967er-Sessions mit Mitgliedern seiner Tourband, die später als The Band selbst Ruhm erlangte. Ebenfalls am 31. Oktober wird „The Basement Tapes Raw: The Bootleg Series Vol. 11“ als 2-CD-Edition mit den Highlights der Deluxe Edition veröffentlicht.

bd-bootleg-11

bd-bootleg-11-b

bd-bootleg-11-c

Die legendären sogenannten “Basement Tapes” gehören zu den künstlerischen Meilensteinen in Dylans Schaffen und faszinieren bis heute nachfolgende Generationen von Musikern, Fans und Kulturkritikern gleichermaßen. Bereits in den frühen 1960er-Jahren hatte Dylan musikalische und kulturelle Umwälzungen mit angestoßen, zwischen 1965 und 1968 aber erreichte er einzigartigen Status durch die historischen Alben „Bringing It All Back Home“, „Highway 61 Revisited“ und „Blonde On Blonde“ sowie die epochale Single „Like A Rolling Stone“. Der ebenso legendäre wie kontroverse “elektrische” Auftritt beim Newport Folk Festival 1965 und die heftig umstrittenen Tourneen in den Vereinigten Staaten, Europa und Großbritannien untermauerten Dylans Position als zweifellos bedeutendster Neuerer der populären Musik in den USA. Dylans kometenhafter Aufstieg und sein atemberaubendes Werk erfuhren im Juli 1966 jedoch einen abrupten Einschnitt, als sich der Musiker bei einem Motorradunfall im Bundesstaat New York schwer verletzte.

Während seiner Rekonvaleszenz verschwand Dylan zum ersten Mal seit Jahren aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit und zog sich gemeinsam mit Robbie Robertson, Rick Danko, Richard Manuel, Garth Hudson und, später, Levon Helm, in das Kellergeschoss eines kleinen Hauses in West Saugerties, New York, zurück, das die Gruppe “Big Pink” getauft hatte. Insgesamt nahm das Kollektiv, das später als Bob Dylan & The Band berühmt werden sollte, im Laufe der kommenden Monate dort mehr als 100 Songs auf, darunter Traditionals, spontane Interpretationen von Fremdkompositionen und vor allem Dutzende gerade erst entstandener Dylan-Songs, darunter zukünftige Klassiker wie „I Shall Be Released“, „The Mighty Quinn“, „This Wheel’s On Fire“ und „You Ain’t Going Nowhere“.

Erste Gerüchte über die Sessions förderten eine Neugier, die groß genug wurde, um im Musikgeschäft ein neues Phänomen auf den Plan zu rufen: „Bootlegs“. Im Jahr 1969 tauchte in den Plattenläden denn auch ein Album mit dem mysteriösen Titel „Great White Wonder“ auf, und in der Folge begann dessen Musik sowohl die populäre Kultur wie auch das Bewusstsein der Musikfans zu durchdringen. „Great White Wonder“ entwickelte sich zum heimlichen Hit – immer mehr Dylan-Fans wollten hören, was damals in “Big Pink” geschehen war.

Die eigentlichen Aufnahmen jedoch blieben offiziell nicht erhältlich. Erst im Jahr 1975 veröffentlichte Columbia Records eine Auswahl von 16 Songs der legendären Sessions auf dem Doppelalbum „The Basement Tapes“, darunter acht neue Stücke von The Band, ohne Dylan.

„The Basement Tapes“ überzeugten nicht nur die Kritik, sie waren erfolgreich auch an der Ladenkasse: In den USA und in Großbritannien erreichte das Doppelalbum die Top Ten. John Rockwell bezeichnete es in der New York Times als “eines der großartigsten Alben in der Geschichte der amerikanischen populären Musik”, und Paul Nelson lobte die Aufnahmen im Rolling Stone als die “rauesten, ursprünglichsten, süßesten, traurigsten, lustigsten und weisesten Songs, die ich kenne”. Die Washington Post nannte Dylan den “großartigsten Künstler, den die moderne amerikanische Popmusik hervorgebracht hat”, und in Village Voice, wo das Album die Spitze der jährlichen Jazz- und Pop-Kritiker-Polls besetzte, gab Robert Christgau die Höchstwertung.

Bis heute setzen sich Fans mit „The Basement Tapes“ auseinander, längst gelten die Sessions als Heiliger Gral aller „Dylanologen“. Was also ist auf den bislang nicht veröffentlichten Aufnahmen zu hören?

Auf „The Basement Tapes Complete“ sind erstmals sämtliche verwertbaren Aufnahmen des vorhandenen Bandmaterials enthalten, darunter auch erst kürzlich entdeckte frühe Tonbänder, die Dylan im “Red Room” seines Hauses im Bundesstaat New York bespielt hatte. Bei der Restauration des Materials hat der kanadische Musikarchivar und Produzent Jan Haust eng mit Garth Hudson zusammen gearbeitet, um den in die Jahre gekommenen Bändern zu ihrem ursprünglichen Klang zu verhelfen. Ein erheblicher Teil der Musik wurde dabei erstmalig digital bearbeitet.

„The Basement Tapes Complete“ bildet die bislang vollständigste Dokumentation der “Big Pink”-Sessions. Zudem wurden die Aufnahmen im Unterschied zur Veröffentlichung von 1975 weitestmöglich in den klanglichen Zustand versetzt, in dem sie Dylan und The Band im Sommer 1967 selbst gehört haben. Die Titelliste auf „The Basement Tapes Complete“ ist chronologisch angelegt und basiert auf dem damals von Garth Hudson verwendeten Nummerierungssystem der Bänder.

(mit Ausnahme der entsprechend gekennzeichneten stammen sämtliche Songs von Bob Dylan)

CD 1

1. Edge of the Ocean

2. My Bucket’s Got a Hole in It (written by Clarence Williams)

3. Roll on Train

4. Mr. Blue (written by Dewayne Blackwell)

5. Belshazzar (written by Johnny Cash)

6. I Forgot to Remember to Forget (written by Charlie A Feathers and Stanley A Kesler)

7. You Win Again (written by Hank Williams)

8. Still in Town (written by Hank Cochran and Harlan Howard)

9. Waltzing with Sin (written by Sonny Burns and Red Hayes)

10. Big River (Take 1) (written by Johnny Cash)

11. Big River (Take 2) (written by Johnny Cash)

12. Folsom Prison Blues (written by Johnny Cash)

13. Bells of Rhymney (written by Idris Davies and Peter Seeger)

14. Spanish is the Loving Tongue

15. Under Control

16. Ol’ Roison the Beau (Traditional, arranged by Bob Dylan)

17. I’m Guilty of Loving You

18. Cool Water (written by Bob Nolan)

19. The Auld Triangle (written by Brendan Francis Behan)

20. Po’ Lazarus (Traditional, arranged by Bob Dylan)

21. I’m a Fool for You (Take 1)

22. I’m a Fool for You (Take 2)

CD 2

1. Johnny Todd (Traditional, arranged by Bob Dylan)

2. Tupelo (written by John Lee Hooker)

3. Kickin’ My Dog Around (Traditional, arranged by Bob Dylan)

4. See You Later Allen Ginsberg (Take 1)

5. See You Later Allen Ginsberg (Take 2)

6. Tiny Montgomery

7. Big Dog

8. I’m Your Teenage Prayer

9. Four Strong Winds (written by Ian Tyson)

10. The French Girl (Take 1) (written by Ian Tyson and Sylvia Tyson)

11. The French Girl (Take 2) (written by Ian Tyson and Sylvia Tyson)

12. Joshua Gone Barbados (written by Eric Von Schmidt)

13. I’m in the Mood (written by Bernard Besman and John Lee Hooker)

14. Baby Ain’t That Fine (written by Dallas Frazier)

15. Rock, Salt and Nails (written by Bruce Phillips)

16. A Fool Such As I (written by William Marvin Trader)

17. Song for Canada (written by Pete Gzowski and Ian Tyson)

18. People Get Ready (written by Curtis L Mayfield)

19. I Don’t Hurt Anymore (written By Donald I Robertson and Walter E Rollins)

20. Be Careful of Stones That You Throw (written by Benjamin Lee Blankenship)

21. One Man’s Loss

22. Lock Your Door

23. Baby, Won’t You be My Baby

24. Try Me Little Girl

25. I Can’t Make it Alone

26. Don’t You Try Me Now

CD 3

1. Young but Daily Growing (Traditional, arranged by Bob Dylan)

2. Bonnie Ship the Diamond (Traditional, arranged by Bob Dylan)

3. The Hills of Mexico (Traditional, arranged by Bob Dylan)

4. Down on Me (Traditional, arranged by Bob Dylan)

5. One for the Road

6. I’m Alright

7. Million Dollar Bash (Take 1)

8. Million Dollar Bash (Take 2)

9. Yea! Heavy and a Bottle of Bread (Take 1)

10. Yea! Heavy and a Bottle of Bread (Take 2)

11. I’m Not There

12. Please Mrs. Henry

13. Crash on the Levee (Take 1)

14. Crash on the Levee (Take 2)

15. Lo and Behold! (Take 1)

16. Lo and Behold! (Take 2)

17. You Ain’t Goin’ Nowhere (Take 1)

18. You Ain’t Goin’ Nowhere (Take 2)

19. I Shall be Released (Take 1)

20. I Shall be Released (Take 2)

21. This Wheel’s on Fire (written by Bob Dylan and Rick Danko)

22. Too Much of Nothing (Take 1)

23. Too Much of Nothing (Take 2)

CD 4

1. Tears of Rage (Take 1) (written by Bob Dylan and Richard Manuel)

2. Tears of Rage (Take 2) (written by Bob Dylan and Richard Manuel)

3. Tears of Rage (Take 3) (written by Bob Dylan and Richard Manuel)

4. Quinn the Eskimo (Take 1)

5. Quinn the Eskimo (Take 2)

6. Open the Door Homer (Take 1)

7. Open the Door Homer (Take 2)

8. Open the Door Homer (Take 3)

9. Nothing Was Delivered (Take 1)

10. Nothing Was Delivered (Take 2)

11. Nothing Was Delivered (Take 3)

12. All American Boy (written by Bobby Bare)

13. Sign on the Cross

14. Odds and Ends (Take 1)

15. Odds and Ends (Take 2)

16. Get Your Rocks Off

17. Clothes Line Saga

18. Apple Suckling Tree (Take 1)

19. Apple Suckling Tree (Take 2)

20. Don’t Ya Tell Henry

21. Bourbon Street

CD 5

1. Blowin’ in the Wind

2. One Too Many Mornings

3. A Satisfied Mind (written by Joe Hayes and Jack Rhodes)

4. It Ain’t Me, Babe

5. Ain’t No More Cane (Take 1) (Traditional, arranged by Bob Dylan)

6. Ain’t No More Cane (Take 2) (Traditional, arranged by Bob Dylan)

7. My Woman She’s A-Leavin’

8. Santa-Fe

9. Mary Lou, I Love You Too

10. Dress it up, Better Have it All

11. Minstrel Boy

12. Silent Weekend

13. What’s it Gonna be When it Comes Up

14. 900 Miles from My Home (Traditional, arranged by Bob Dylan)

15. Wildwood Flower (written by A.P. Carter)

16. One Kind Favor (Traditional, arranged by Bob Dylan)

17. She’ll be Coming Round the Mountain (Traditional, arranged by Bob Dylan)

18. It’s the Flight of the Bumblebee

19. Wild Wolf

20. Goin’ to Acapulco

21. Gonna Get You Now

22. If I Were A Carpenter (written by James Timothy Hardin)

23. Confidential (written by Dorina Morgan)

24. All You Have to do is Dream (Take 1)

25. All You Have to do is Dream (Take 2)

CD 6

1. 2 Dollars and 99 Cents

2. Jelly Bean

3. Any Time

4. Down by the Station

5. Hallelujah, I’ve Just Been Moved (Traditional, arranged by Bob Dylan)

6. That’s the Breaks

7. Pretty Mary

8. Will the Circle be Unbroken (written by A.P. Carter)

9. King of France

10. She’s on My Mind Again

11. Goin’ Down the Road Feeling Bad (Traditional, arranged by Bob Dylan)

12. On a Rainy Afternoon

13. I Can’t Come in with a Broken Heart

14. Next Time on the Highway

15. Northern Claim

16. Love is Only Mine

17. Silhouettes (written by Bob Crewe and Frank C Slay Jr.)

18. Bring it on Home

19. Come All Ye Fair and Tender Ladies (Traditional, arranged by Bob Dylan)

20. The Spanish Song (Take 1)

21. The Spanish Song (Take 2)

* * * * *

Auf der DOPPEL-CD BOB DYLAN & THE BAND – THE BASEMENT TAPES RAW: THE BOOLEG SERIES VOL. 11 sind folgende Songs zusammengestellt:

mit Ausnahme der entsprechend gekennzeichneten stammen sämtliche Songs von Bob Dylan)

CD 1

1. Open the Door, Homer (Restored version)

2. Odds and Ends (Alternate version)

3. Million Dollar Bash (Alternate version)

4. One Too Many Mornings (Unreleased)

5. I Don’t Hurt Anymore (Unreleased) (written by Donald I Robertson and Walter E Rollins)

6. Ain’t No More Cane (Alternate version) (Traditional, arranged by Bob Dylan)

7. Crash on the Levee (Restored version)

8. Tears of Rage (Without overdubs) (written by Bob Dylan and Richard Manuel)

9. Dress it up, Better Have it All (Unreleased)

10. I’m Not There (Previously released)

11. Johnny Todd (Unreleased) (Traditional, arranged by Bob Dylan)

12. Too Much of Nothing (Alternate version)

13. Quinn the Eskimo (Restored version)

14. Get Your Rocks Off (Unreleased)

15. Santa-Fe (Previously released)

16. Silent Weekend (Unreleased)

17. Clothes Line Saga (Restored version)

18. Please, Mrs. Henry (Restored version)

19. I Shall be Released (Restored version)

CD 2

1. You Ain’t Goin’ Nowhere (Alternate version)

2. Lo and Behold! (Alternate version)

3. Minstrel Boy (Previously released)

4. Tiny Montgomery (Without overdubs)

5. All You Have to do is Dream (Unreleased)

6. Goin’ to Acapulco (Without overdubs)

7. 900 Miles from My Home (Unreleased) (Traditional, arranged by Bob Dylan)

8. One for the Road (Unreleased)

9. I’m Alright (Unreleased)

10. Blowin’ in the Wind (Unreleased)

11. Apple Suckling Tree (Restored version)

12. Nothing Was Delivered (Restored version)

13. Folsom Prison Blues (Unreleased) (written by Johnny Cash)

14. This Wheel’s on Fire (Without overdubs) (written by Bob Dylan and Rick Danko)

15. Yea! Heavy and a Bottle of Bread (Restored version)

16. Don’t Ya Tell Henry (Alternate version)

17. Baby, Won’t You be My Baby (Unreleased)

18. Sign on the Cross (Unreleased)

19. You Ain’t Goin’ Nowhere (Without overdubs)

Musicians:

Bob Dylan

Robbie Robertson

Rick Danko

Richard Manuel

Garth Hudson

Levon Helm

(Leadgesang: Bob Dylan. Über den Backgroundgesang und die jeweilige Instrumentalbesetzung bei den Aufnahmen existieren keine weiteren Aufzeichnungen. Alle Beteiligten spielten verschiedene Instrumente und sangen auch.)

 

 

Another Self Portrait (1969-1971): The Bootleg Series Vol. 10

(2013)

series10

Disk: 1

1. Went To See The Gypsy – Demo

2. Little Sadie – Without Overdubs, Self Portrait

3. Pretty Saro – Unreleased, Self Portrait

4. Alberta #3 – Alternate Version, Self Portrait

5. Spanish Is The Loving Tongue – Unreleased, Self Portrait

6. Annie’s Going To Sing Her Song – Unreleased, Self Portrait

7. Time Passes Slowly #1 – Alternate Version, New Morning – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Harrison, George

8. Only A Hobo – Unreleased, Greatest Hits Ii

9. Minstrel Boy – Unreleased, The Basement Tapes – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Danko, Rick / Manuel, Richard / Helm, Levon

10. I Threw It All Away – Alternate Version, Nashville Skyline

11. Railroad Bill – Unreleased, Self Portrait

12. Thirsty Boots – Unreleased, Self Portrait

13. This Evening So Soon – Unreleased, Self Portrait

Disk: 2

1. These Hands – Unreleased, Self Portrait

2. In Search Of Little Sadie – Without Overdubs, Self Portrait

3. House Carpenter – Unreleased, Self Portrait

4. All The Tired Horses – Without Overdubs, Self Portrait

5. If Not For You – Alternate Version, New Morning

6. Wallflower – Alternate Version, 1971

7. Wigwam – Without Overdubs, Self Portrait

8. Days Of ’49 – Without Overdubs, Self Portrait

9. Working On A Guru – Unreleased, New Morning

10. Country Pie – Alternate Version, Nashville Skyline

11. I’ll Be Your Baby Tonight – Live With The Band, Isle Of Wight, 1969 – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Danko, Rick / Manuel, Richard / Helm, Levon

12. Highway 61 Revisited – Live With The Band, Isle Of Wight, 1969 – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Danko, Rick / Manuel, Richard / Helm, Levon

Disk: 3

1. Copper Kettle – Without Overdubs, Self Portrait

2. Bring Me A Little Water – Unreleased, New Morning

3. Sign On The Window – With Orchestral Overdubs, New Morning

4. Tattle O’day – Unreleased, Self Portrait

5. If Dogs Run Free – Alternate Version, New Morning

6. New Morning – With Horn Section Overdubs, New Morning

7. Went To See The Gypsy – Alternate Version, New Morning

8. Belle Isle – Without Overdubs, Self Portrait

9. Time Passes Slowly #2 – Alternate Version, New Morning

10. When I Paint My Masterpiece – Demo

Disk: 4

1. Went To See The Gypsy – Demo

2. Little Sadie – Without Overdubs, Self Portrait

3. Pretty Saro – Unreleased, Self Portrait

4. Alberta #3 – Alternate Version, Self Portrait

5. Spanish Is The Loving Tongue – Unreleased, Self Portrait

6. Annie’s Going To Sing Her Song – Unreleased, Self Portrait

7. Time Passes Slowly #1 – Alternate Version, New Morning – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Harrison, George

8. Only A Hobo – Unreleased, Greatest Hits Ii

9. Minstrel Boy – Unreleased, The Basement Tapes – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Danko, Rick / Manuel, Richard / Helm, Levon

10. I Threw It All Away – Alternate Version, Nashville Skyline

11. Railroad Bill – Unreleased, Self Portrait

12. Thirsty Boots – Unreleased, Self Portrait

13. This Evening So Soon – Unreleased, Self Portrait

14. These Hands – Unreleased, Self Portrait

15. In Search Of Little Sadie – Without Overdubs, Self Portrait

16. House Carpenter – Unreleased, Self Portrait

17. All The Tired Horses – Without Overdubs, Self Portrait

Disk: 5

1. If Not For You – Alternate Version, New Morning

2. Wallflower – Alternate Version, 1971

3. Wigwam – Without Overdubs, Self Portrait

4. Days Of ’49 – Without Overdubs, Self Portrait

5. Working On A Guru – Unreleased, New Morning

6. Country Pie – Alternate Version, Nashville Skyline

7. I’ll Be Your Baby Tonight – Live With The Band, Isle Of Wight, 1969 – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Danko, Rick / Manuel, Richard / Helm, Levon

8. Highway 61 Revisited – Live With The Band, Isle Of Wight, 1969 – Dylan, Bob / Dylan, Bob / Danko, Rick / Manuel, Richard / Helm, Levon

9. Copper Kettle – Without Overdubs, Self Portrait

10. Bring Me A Little Water – Unreleased, New Morning

11. Sign On The Window – With Orchestral Overdubs, New Morning

12. Tattle O’day – Unreleased, Self Portrait

13. If Dogs Run Free – Alternate Version, New Morning

14. New Morning – With Horn Section Overdubs, New Morning

15. Went To See The Gypsy – Alternate Version, New Morning

16. Belle Isle – Without Overdubs, Self Portrait

17. Time Passes Slowly #2 – Alternate Version, New Morning

18. When I Paint My Masterpiece – Demo

 

 

The Witmark Demos: 1962-1964. The Bootleg Series Vol. 9 (Vö. 15.10.2010)

series9

Knapp fünf Jahrzehnte sind vergangen, seit Bob Dylan die Tracks der legendären The Witmark Demos einspielte – jetzt kommen die Aufnahmen zum ersten Mal offiziell in den Handel.

Auf The Witmark Demossind 47 Songs zu hören, die der Songwriter für seine ersten beiden Musikverlage – Leeds Music (Januar 1962) und M. Witmark & Sons (1962-1964) – einspielte. Es ist faszinierend, wie sich die Bob Dylans musikalische Entwicklung anhand dieser Tracks, die er nur mit Akustikgitarre, Mundharmonika und gelegentlicher Klavierbegleitung einspielte, nachvollziehen lässt. Sein traditionell-folkiger Karrierestart mit „Man On The Street“ und „Rambling, Gambling Willie“ führt über die sozialkritischen Songs „Blowin’ In The Wind“, „The Times They Are A- Changin’“ oder „Masters Of War“ zum unvergessenen „Mr. Tambourine Man“.

Schier unglaublich, dass Dylan noch keine 24 Jahre alt war, als er die Songs auf The Witmark Demos komponierte und aufnahm.

Zu den unzähligen Schätzen, die es auf The Witmark Demos zu entdecken gibt, gehören 15 Songs, die Dylan exklusiv für die damaligen Aufnahme-Sessions einspielte und die nun zum ersten Mal offiziell veröffentlicht werden. Darunter “Ballad For A Friend”, der Song “Long Ago, Far Away”, der uns in die Zeit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung zurückversetzt, “The Death Of Emmett Till” oder “Guess I’m Doing Fine”.

Zwar fanden viele der Songs auf The Witmark Demos später ihren Weg auf Dylans Alben, viele von ihnen wurden allerdings zuerst als Interpretationen anderer Musiker wie Peter, Paul and Mary, Stevie Wonder (beide coverten “Blowin’ In The Wind”), Judy Collins (“Tomorrow Is A Long Time”) oder den Byrds (“Mr. Tambourine Man”) bekannt.

Über 1000 Künstler haben sich an Dylan-Covers versucht, ein Beweis für den enormen Einfluss des Songwriters auf die Musikkultur der vergangenen 50 Jahre.

Das CD-Set The Witmark Demos wird durch ein Deluxe-Booklet mit umfangreichen Liner Notes des anerkannten Musikhistorikers Colin Escott und seltene Dylan-Fotos ergänzt, die aus seiner künstlerischen Frühzeit stammen.

Disc 1:

  1. Man On The Street (Fragment)
  2. Hard Times In New York Town
  3. Poor Boy Blues
  4. Ballad For A Friend
  5. Rambling, Gambling Willie
  6. Talking Bear Mountain Picnic Massacre Blues
  7. Standing On The Highway
  8. Man On The Street
  9. Blowin’ In The Wind
  10. Long Ago, Far Away
  11. A Hard Rain’s A-Gonna Fall
  12. Tomorrow Is A Long Time
  13. The Death of Emmett Till
  14. Let Me Die In My Footsteps
  15. Ballad Of Hollis Brown
  16. Quit Your Low Down Ways
  17. Baby, I’m In The Mood For You
  18. Bound To Lose, Bound To Win
  19. All Over You
  20. I’d Hate To Be You On That Dreadful Day
  21. Long Time Gone
  22. Talkin’ John Birch Paranoid Blues
  23. Masters Of War
  24. Oxford Town
  25. Farewell

Disc 2

  1. Don’t Think Twice, It’s All Right
  2. Walkin’ Down The Line
  3. I Shall Be Free
  4. Bob Dylan’s Blues
  5. Bob Dylan’s Dream
  6. Boots Of Spanish Leather
  7. Walls of Red Wing
  8. Girl From The North Country
  9. Seven Curses
  10. Hero Blues
  11. Whatcha Gonna Do?
  12. Gypsy Lou
  13. Ain’t Gonna Grieve
  14. John Brown
  15. Only A Hobo
  16. When The Ship Comes In
  17. The Times They Are A-Changin’
  18. Paths Of Victory
  19. Guess I’m Doing Fine
  20. Baby Let Me Follow You Down
  21. Mama, You Been On My Mind
  22. Mr. Tambourine Man
  23. I’ll Keep It With Mine

 

 

Tell Tale Songs: The Bootleg Series Vol. 8 Rare and Unreleased 1989-2006, Columbia CKA 735797, released 6 October 2008.

series8

Diese Box gibt es in sechs Ausführungen. Die Box enthält 40 Songs, 29 verschiedene, davon 32 von Dylan. 4 davon waren erst veröffentlicht, 13 davon sind Out-Takes, 14 Alternative Songs und 8 Live-Songs. Insgesamt sind 27 Songs geradezu bis dato ungehört und unveröffentlich gewesen.

1. “teaser”

CD 1 with a 16-page booklet

2. “standard”

CD 1+2 witha 60-page booklet

3. “vinyl

4-LP containing CD 1 & 2 with a 64-page booklet

4. “De Luxe”

CD 1+2+3 with a 48-page hardback & a 150-page hardback with single record covers

5. “De Luxe +”

As ”De Luxe” plus a 7″ vinyl singel with Dreamin’ Of You/Ring Them Bells

6. “Internet”

CD 1+2 + iTune download access to Love Sick from Tramps, New York City, New York, 26 July 1999.

 

Mit „Tell Tale Signs” erscheint am 3. Oktober (in Dt., am 6. in UK und US) die insgesamt achte Veröffentlichung der erfolgreichen und hoch gelobten „Bootleg Series“ der Singer/Songwriter-Legende Bob Dylan, die 1991 mit „The Bootleg Series Volumes 1–3 (Rare & Unreleased) 1961–1991“ ihren Anfang genommen hatte. Das Doppelalbum enthält 27 Songs, darunter neben zuvor unveröffentlichten Aufnahmen auch einige alternative Versionen von Stücken, die auf den Alben „Time Out Of Mind“, „Love And Theft“, „Modern Times“ und „Oh Mercy“ veröffentlicht wurden – einige seiner erfolgreichsten Longplayer der vergangenen zwei Jahrzehnte.

Seit dem 29. Juli präsentiert sich die komplett überarbeitete Website www.bobdylan.com im brandneuen Design. Die Seite enthält Musik und Bilder von jeder Aufnahme des Künstlers und ermöglicht Dylan-Fans, ihren eigenen Lebensweg mit dem von Bob Dylan zu vergleichen, der seit nunmehr vierzig Jahren die Welt mit seiner Musik bereist. Für kurze Zeit steht auf www.bobdylan.com der Song „Dreamin’ Of You” als Gratis-Download zur Verfügung. Das Stück ist eines der zahlreichen bislang unveröffentlichten Juwelen auf „Tell Tale Signs” – eine voll ausproduzierte Version aus den 1997er-Sessions mit Produzent Daniel Lanois, die für das Album „Time Out Of Mind” stattfanden. Der Longplayer wurde 1998 mit einem Grammy in der Kategorie „Album des Jahres“ ausgezeichnet.

„Tell Tale Signs” enthält ein 60-seitiges Booklet mit raren Fotos, ausführlichen „Liner Notes“ von Autor Larry „Ratso” Sloman, sowie die kompletten „Recording Credits“. Eine limitierte Deluxe-Ausgabe umfasst eine zusätzliche, exklusive Bonus-CD mit weiteren seltenen und unveröffentlichten Aufnahmen, dazu ein Hardcover-Buch, das Cover-Artworks von Dylan-Singles seiner gesamten Karriere zeigt. Das 3-CD-Package erscheint in einem speziell designten Hardcover-Slipcase. Darüber hinaus kommt „Tell Tale Signs” in einer ebenfalls limitierten 4-LP-Box in den Handel, gepresst auf 180-Gramm-Vinyl. Diese enthält alle Songs der Doppel-CD-Variante. Disc 1 der Doppel-CD wird außerdem als Einzel-Album erscheinen, die neu hinzu gekommenen Dylan-Fans den Einstieg in die „Bootleg Series“ erleichtert.

Unter den zuvor unveröffentlichten Songs auf „Tell Tale Signs” finden sich u.a. „Red River Shore”, „Dreamin’ of You” und „Marchin’ To The City” aus den „Time Out Of Mind”-Sessions, dazu „I Can’t Escape From You”, „Duncan & Brady”, „Miss The Mississippi” und „32-20 Blues” – Dylans erste Veröffentlichung einer Aufnahme eines Robert-Johnson-Songs. Außerdem enthält das Album Stücke, die Bob Dylan für die Soundtracks für „Lucky You” („Huck’s Tune”), „Gods & Generals” („Cross The Green Mountain”) und „North Country” (eine alternative Version von „Tell Ol’ Bill”) schrieb. Komplettiert wird das Tracklisting von einer Reihe großartiger Live-Mitschnitte, darunter „Girl From The Greenbriar Shore” aus dem Jahre 1991, sowie eine wunderbare Interpretation von „High Water (for Charley Patton)“, das Dylan 2003 in Niagara spielte.

Tracklisting:

CD 1

„Mississippi” (unveröffentlicht, „Time Out Of Mind”)

„Most of the Time“ (alternative Version, „Oh Mercy“)

„Dignity“ (Piano Demo, „Oh Mercy“)

„Someday Baby“ (alternative Version, „Modern Times“)

„Red River Shore“ (unveröffentlicht, „Time Out Of Mind“)

„Tell Ol’ Bill“ (alternative Version, „North Country“-Soundtrack)

„Born in Time“ (unveröffentlicht, „Oh Mercy“)

„Can’t Wait“ (alternative Version, „Time Out Of Mind“)

„Everything is Broken“ (alternative Version, „Oh Mercy“)

„Dreamin’ of You“ (unveröffentlicht, „Time Out Of Mind“)

„Huck’s Tune“ (vom „Lucky You“-Soundtrack)

„Marchin’ to the City“ (unveröffentlicht, „Time Out Of Mind“)

„High Water (For Charley Patton)“ (live, Niagara 2003)

CD 2

„Mississippi“ (unveröffentlichte Version #2, „Time Out Of Mind“)

„32-20 Blues“ (unveröffentlicht, „World Gone Wrong”)

„Series of Dreams“ (unveröffentlicht, „Oh Mercy“)

„God Knows“ (unveröffentlicht, „Oh Mercy“)

„Can’t Escape From You“ (unveröffentlicht, Dezember 2005)

„Dignity“ (unveröffentlicht, „Oh Mercy“)

„Ring Them Bells“ (live at the Supper Club, 1993)

„Cocaine Blues“ (live, Vienna, Virginia, 1997)

„Ain’t Talkin’“ (alternative Version, „Modern Times“)

„The Girl On The Greenbriar Shore“ (live, 1992)

„Lonesome Day Blues“ (live, Sunrise, Florida, 2002)

„Miss The Mississippi“ (unveröffentlicht, 1992)

„The Lonesome River“ (mit Ralph Stanley, von „Clinch Mountain Country”)

„’Cross The Green Mountain“ (vom „Gods And Generals“-Soundtrack)

CD 3

„Duncan And Brady“ (unveröffentlicht, 1992)

„Cold Irons Bound“ (live, Bonnaroo, June 2004)

„Mississippi“ (unveröffentlichte Version #3, „Time Out Of Mind“)

„Most Of The Time“ (alternative Version #2, „Oh Mercy“)

„Ring Them Bells“ (alternative Version, „Oh Mercy“)

„Things Have Changed“ (live, Portland, Oregon, 2000)

„Red River Shore“ (unveröffentlichte Version #2, „Time Out Of Mind“)

„Born In Time“ (unveröffentlicht Version #2, „Oh Mercy“)

„Tryin’ To Get To Heaven“ (live, London, England, 2000)

„Marchin’ To The City“ (unveröffentlichte Version #2, „Time Out Of Mind“)

„Can’t Wait“ (alternative Version #2, „Time Out Of Mind“)

„Mary And The Soldier“ (unveröffentlicht, „World Gone Wrong“)

Bob Dylan ist einer der bekanntesten und renommiertesten Songwriter, Musiker und Live-Künstler der Welt. In seiner Karriere, die fünf Jahrzehnte umfasst, verkaufte er mehr als 110 Millionen Alben und gab tausende von Konzerten. Sein jüngstes Studioalbum „Modern Times“, das von Kritikern überall auf der Welt gefeiert wurde, verkaufte sich bis dato mehr als zweieinhalb Millionen Mal und enterte die US Billboard Charts auf Platz eins. In 21 weiteren Ländern platzierte sich „Modern Times“ in den Top 5 – darunter Deutschland (Platz 2). Die beiden vorhergehenden Alben „Time Out Of Mind“ und „Love & Theft“ zählen zu den kommerziell erfolgreichsten in seiner Karriere und verkauften sich jeweils mehr als eine Million Mal. Beide wurden in der Kategorie „Album des Jahres“ für einen Grammy nominiert, „Time Out Of Mind“ wurde 1998 mit dem begehrten Musikpreis ausgezeichnet.

2001 erhielt Bob Dylan sowohl einen Golden Globe als auch einen Oscar in der Rubrik „Bester Filmsong“ für „Things Have Changed“ aus dem Film „Wonder Boys“. Seine Memoiren „Dylan’s Chronicles – Volume 1“, die im Oktober 2004 erschienen, waren ein weltweiter Bestseller und rangierten neunzehn Wochen in der „The New York Times“-Bestsellerliste. In diesem Jahr wurde er für seine „tief greifende Bedeutung für die Populärmusik und Amerikanische Kultur“ mit einem Pulitzer-Spezial-Preis ausgezeichnet. Nach wie vor ist Bob Dylan mit mehr als hundert Konzerten auf der Welt pro Jahr einer der beständigsten Live-Künstler.

 

 

The Bootleg Series Vol. 7: New Direction Home: The Soundtrack

Columbia Legacy CD 520358 2, released 30 August 2005.

series7

“Bob Dylan – No Direction Home: The Soundtrack” – diese einzigartige Doppel-CD bleibt dem Erfolgs-Konzept der Reihe treu: rare Aufnahmen, Konzert-, TV- und Festival-Mitschnitte, sowie alternative Takes verschiedener Album-Sessions vereinen sich zu einem facettenreichen und allumfassenden Album. Darüber hinaus handelt es sich hierbei um den begleitenden Soundtrack zu Martin Scorseses Dokumentarfilm “No Direction Home: Bob Dylan”. Die 28 Titel, davon 26 bis dato unveröffentlicht, umfassen die Zeitspanne von 1959 – 1966 und lassen den Hörer an Dylans unglaublichem Charisma teilhaben. Abgerundet wird dieser Folk-Meilenstein durch das hochwertige 60-seitige Booklet mit Liner Notes von Andrew Loog Oldham und Al Kooper, sowie die ausführlichen Track-By-Track-Informationen von Eddie Gorodetsky.

– Bootleg Series Vol.07: alles von raren Privat-Recordings, Konzert-, TV- und Festival-Mitschnitten, sowie 12 alternativen Takes verschiedener Album Sessions

– Begleitender Soundtrack zu Martin Scorseses Dokumentarfilm “No Direction Home: Bob Dylan”

– 2 CDs, 28 Titel, davon 26 unveröffentlicht, aus der Zeitspanne 1959 – 1966

– 60 Seiten Booklet mit Liner Notes von Andrew Loog Oldham und Al Kooper, sowie ausführlichen Track-By-Track Infos von Eddie Gorodetsky

Disc: 1

1. When I Got Troubles*

Private recording, Hibbing, Minnesota May 1959

2. Rambler, Gambler

Private recording, Minneapolis, Minnesota 1960

3. This Land is Your Land*

Carnegie Chapter Hall, New York City, New York, 4 November 1961

4. Song To Woody

Columbia Recording Studios, New York City, New York, 20 November 1961

5. Dink’s Song

The Home Of Dave Whittaker, Minneapolis, Minnesota, 22 December 1961

6. I Was Young When I Left Home

The Home Of Dave Whittaker, Minneapolis, Minnesota, 22 December 1961

7. Sally Gal*

Columbia Recording Studios, New York City, New York, 24 April 1962

8. Don’t Think Twice, It’s Alright

Witmark Studio, New York City, New York, March 1963

9. Man of Constant Sorrow

Westinghouse Studios, New York City, New York, 4 March 1963

10. Blowin’ in the Wind*

Town Hall, New York City, New York, 12 April 1963

11. Masters of War*

Town Hall, New York City, New York, 12 April 1963

12. A Hard Rain’s A-Gonna Fall*

Carnegie Hall, New York City, New York, 26 October 1963

13. When The Ship Comes In*

Carnegie Hall, New York City, New York, 26 October 1963

14. Mr. Tambourine Man

Columbia Studios, New York City, New York, 9 June 1964

15. Chimes of Freedom

Freebody Park, Newport, Rhode Island, 26 July 1964

16. It’s All Over Now, Baby Blue*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 13 January 1965

Disc 2:

1. She Belongs To Me

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 14 January 1965

2. Maggie’s Farm

Freebody Park, Newport, Rhode Island, 25 July 1965

3. It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 15 June 1965

4. Tombstone Blues*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 29 July 1965

5. Just Like Tom Thumb’s Blues*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 2 August 1965

6. Desolation Row

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 30 July 1965

7. Highway 61 Revisited*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 2 August 1965

8. Leopard-Skin Pill-Box Hat*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 25 January 1966

9. Stuck Inside Of Mobile With The Memphis Blues Again*

Columbia Music Row Studios, Nashville, Tennessee, 17 February 1966

10. Visions Of Johanna*

Studio A, Columbia Recording Studios, New York City, New York, 30 November 1965

11. Ballad Of A Thin Man

ABC Theatre, Edinburgh, Scotland, 20 May 1966

12. Like A Rolling Stone

Free Trade Hall, Manchester, England, 17 May 1966

* bis dato völlig unveröffentlicht.

 

 

The Bootleg Series Vol. 6: Live 1964: Concert At Philharmonic Hall

Columbia Legacy 512358 2, released 29 March 2004.

series6

Die sechste Auflage der The Bootleg Series enthält das 1964er Halloween Concert in derPhilharmonic Hall in New York City:

CD 1:

1. The Times They Are A-Changin’

2. Spanish Harlem Incident

3. Talking John Birch Paranoid Blues

4. To Ramona

5. Who Killed Davey Moore?

6. Gates Of Eden

7. If You Gotta Go, Go Now

8. It’s Alright, Ma (I’m Only Bleeding)

9. I Don’t Believe You (She Acts Like We Never Have Met)

10. Mr. Tambourine Man

11. A Hard Rain’s A-Gonna Fall

CD 2:

12. Talking World War III Blues

13. Don’t Think Twice, It’s All Right

14. The Lonesome Death Of Hattie Carroll

15. Mama, You’ve Been On My Mind

16. Silver Dagger (trad.)

17. With God On Our Side

18. It Ain’t Me Babe

19. All I Really Want To Do

 

 

The Bootleg Series Volume 5: Bob Dylan Live 1975: The Rolling Thunder Revue (2. November 2002)

series5

Diese Doppel-CD enthält Songs von 5 verschiedenen Konzerten des ersten Teils der Rolling Thunder Revue in 1975.

CD 1

1

Tonight I’ll Be Staying Here With You

*****

2

It Ain’t Me, Babe

**

3

A Hard Rain’s A-Gonna Fall

*****

4

The Lonesome Death Of Hattie Carroll

****

5

Romance In Durango

**

6

Isis

****

7

Mr. Tambourine Man

***

8

Simple Twist Fate

**

9

Mama, You Been On My Mind

**

10

Blowin’ In The Wind

****

11

I Shall Be Released

***

CD 2

12

It’s All Over Now, Baby Blue

*****

13

Love Minus Zero/No Limit

*****

14

Tangled Up In Blue

****

15

The Water Is Wide

****

16

It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry

****

17

Oh, Sister

****

18

Hurricane

*

19

One More Cup Of Coffee (Valley Below)

****

20

Sara

****

21

Just Like A Woman

****

22

Knockin’ On Heaven’s Door

**

*

Memorial Auditorium, Worcester, Massachusetts, 19 November 1975

**

Harvard Square Theater, Cambridge, Massachusetts, 20 November 1975

***

Boston Music Hall, Boston, Massachusetts, 21 November 1975 – afternoon

****

Boston Music Hall, Boston, Massachusetts, 21 November 1975 – evening

*****

Forum de Montreal, Montreal, Quebec, Canada, 4 December 1975

 

 

The Bootleg Series, Vol. 4: Bob Dylan Live, 1966: The “Royal Albert Hall Concert”, October 13, 1998.

series4a

„You Are A Liar”

Daß diese Live-Aufnahme einmal veröffentlicht werden würde, ist wahrlich keine Überraschung. Viel zu laut waren die Rufe der Fans, nach einem offiziellen Release dieser legendären Aufnahme. Doch es mußten 32 Jahre und etliche inoffizielle Bootlegs ins Land gehen, bis sich Dylan und Plattenfirma einig waren, die Aufnahme unter die Leute zu bringen und den Kreis zu schließen. Fälschlicherweise wurden die Aufnahmen vom 17. Mai 1966 in der Free Trade Hall in Manchester, stets als das „Royal Albert Hall“-Concert bezeichnet und auch als solches als Bootleg angepriesen. 1998 erscheint nun der komplette Set der 15 Aufnahmen neu abgemischt und gemastert und von besserer Qualität als fast jedes ,,Bootleg“ zuvor.

Doch nicht Qualität, sondern ein ganz bestimmter Moment sowie die Intention dieser damaligen Tournee machen diese Veröffentlichung so wertvoll für die Rockgeschichte.

Dylans damaliges Showformat bestand aus einem zunächst akustisch vorgetragenen Teil gefolgt von einem, bei dem er sich von einer „elektrisch” spielenden Band begleiten ließ. Doch an jenem Dienstagabend während Dylans vorgetragenem Klaviersong, stand einer aus dem Publikum auf und schrie: „Judas!”. Viele applaudierten auf jene provokant langsame Art, wie es schon öfter während der laufenden Tournee geschah. Damit rebellierte Dylans Publikum gegen sein Vorbild. Es wollte weiterhin den Hobo mit der Wandergitarre, nicht irgendeinen Rockmusiker. Dylan stand vom Klavier auf und hing sich die elektrische Gitarre um. Er rächte sich und schlug die Rebellion mit seiner Musik nieder. Er ging zum Mikrofon, hielt kurz inne und sagte: „l don’t believe you. You are a liar.” Dann wandte er sich zu seinen Musikern und meinte: „Play fuckin’ loud” und es folgte ein wie ein „Kriegslied” klingendes „Like A Rolling Stone”. Dylan wollte nicht mehr nur Worte Gitarrenklänge auf der Akustikgitarre gegen den Krieg spielen, er wollte seinen eigenen „Krieg” führen. Er war nicht mehr das Megaphon des Pazifismus, sondern sein eigener „Feldherr”. Was andere als Verrat an der Folkmusik sahen, war für ihn die Hinwendung zu seinen Wurzeln, die nicht nur im Rock’n’Roll, sondern auch in der Schwarzen Musik lagen. Der „Krieg” zwischen Kunst und Dogma hatte ein neuen Helden gefunden. Thanks a lot, Bob.

CD1:

1. She Belongs To Me

2. Fourth Time Around

3. Visions Of Johanna

4. It’s All Over Now, Baby Blue

5. Desolation Row

  1. Just Like A Woman
  2. Mr. Tambourine Man

CD2:

8. Tell Me, Momma

9. I Don’t Believe You

10. Baby Let Me Follow You Down

11. Just Like Tom Thumb’s Blues

12. Leopard-Skin Pill-Box Hat

13. One Too Many Mornings

14. Ballad Of A Thin Man

15. Like A Rolling Stone

Recorded at The Free Trade Hall, Manchester, England on May 17, 1966.

1-7 Bob Dylan (vocal, guitar & harmonica).

8-15 Bob Dylan (vocal, guitar & harmonica), Robbie Robertson (guitar), Rick Danko (bass), Garth Hudson (organ), Mickey Jones (drums).

14 Bob Dylan piano.

 

 

The Bootleg Series Volumes 1-3 [rare & unreleased] 1961-1991″ (03/ 1991)

series1-3

Ursprünglich war die Veröffentlichung von Dylan’s „Rare & Unre-Ieased”-Material in Form eines 10-CD-Box-Sets geplant, doch Sony reduzierte die Menge auf eine 3-CD-Schmuck-Box mit umfangreichem Booklet. Dennoch werden 58 noch nie zuvor veröffentlichte und davon acht bisher unbekannte Songs offeriert. Das Kompendium schließt mit dem neopsychodelischen „Series Of Dreams”, das leider keinen Einzug mehr auf das ,,0h Mercy”-Album fand. Vergleicht man dieses Kompendium mit anderen dieser Art, besticht es durch die gelungene Auswahl und verdient das Prädikat „besonders wertvoll” . Zuerst war es also als 10 CD-set geplant. Ab März 1991 sollten pro Monat in Folge je eine CD dieser 10-Fach-Kompilation erscheinnen. Am Ende wurde ein 4-CD-Box-set daraus, die am Ende nur als 3-CD-Box erschien. 58 songs total, keiner davon zuvor veröffentlicht!

The Bootleg Series Volumes 1-3 (Rare & Unreleased) 1961-1991 (229:24) [26. März 1991] CD C3T 47382

Disc 1 (77:10)

1. Hard Times In New York Town (2:17) [Bonnie Beecher’s Apartement, Minneapolis 22.12.61]

2. He Was A Friend Of Mine [Trad.,arr.Bob Dylan] (4:02) [Studio Outtake, 20.11.61]

3. Man On The Street (1:54) [Studio Outtake, 22.11.61]

4. No More Auction Block [Trad.,arr.Bob Dylan] (3:01) [Gaslight Cafe, New York City, 10/62]

5. House Carpenter [Trad.,arr.Bob Dylan] (4:08) [Studio Outtake, 22.11.61]

6. Talkin’ Bear Mountain Picnic Massacre Blues (3:43) [Studio Outtake, 25.04.62]

7. Let Me Die In My Footsteps (3:32) [Studio Outtake, 25.04.62]

8. Rambling, Gambling Willie (4:12) [Studio Outtake, 24.04.62]

9. Talkin’ Hava Negeilah Blues (0:51) [Studio Outtake, 24.04.62]

10. Quit Your Low Down Ways (2:37) [Studio Outtake, 09.07.62]

11. Worried Blues [Trad.,arr.Bob Dylan] (2:37) [Studio Outtake, 09.07.62]

12. Kingsport Town [Trad.,arr.Bob Dylan] (3:27) [Studio Outtake, 14.11.62]

13. Walkin’ Down The Line (2:51) [Witmark Music Demo, 3/63]

14. Walls Of Red Wing (5:02) [Studio Outtake, 24.04.63 or 07.08.63]

15. Paths Of Victory (3:16) [Studio Outtake, 12.08.63]

16. Talkin’ John Birch Paranoid Blues (4:24) [Carnegie Hall, New York City, 26.10.1963]

17. Who Killed Davey Moore? (3:08) [Carnegie Hall, 26.10.63]

18. Only A Hobo (3:28) [Studio Outtake, 12.08.63]

19. Moonshiner [Trad.,arr.Bob Dylan] (5:05) [Studio Outtake, 12.08.63]

20. When The Ship Comes In (2:54) [Witmark Music Demo, 9/63]

21. The Times They Are A-Changin’ (2:58) [Witmark Music Demo, 10/63]

22. Last Thoughts On Woody Guthrie (7:07) [Town Hall, New York City, 12.04.63]

Disc 2 (76:11)

1. Seven Curses (3:46) [Studio Outtake, 06.08.1963]

2. Eternal Circle (2:38) [Studio Outtake, 24.10.1963]

3. Suze (The Cough Song) (1:57) [Studio Outtake, 24.10.63]

4. Mama, You Been On My Mind (2:56) [Studio Outtake, 09.06.64]

5. Farewell Angelina (5:26) [Studio Outtake, 13.01.65]

6. Subterranean Homesick Blues (2:54) [Studio Outtake, 13.01.65]

7. If You Gotta Go, Go Now (Or Else You Got To Stay All Night) (2:53) [Studio Outtake, 15.01.65]

8. Sitting On A Barbed Wire Fence (3:51) [Studio Outtake, 15.06.65]

9. Like A Rolling Stone (1:34) [Studio Outtake, 15.06.65]

10. It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry (3:20) [Studio Outtake, 15.06.65]

11. I’ll Keep It With Mine (3:38) [Studio Outtake, 27.01.66]

12. She’s Your Lover Now (6:08) [Studio Outtake, 21.01.66]

13. I Shall Be Released (3:54) [Basement Outtake, 1967]

14. Santa Fe (2:08) [Studio Outtake, 1967]

15. If Not For You (3:32) [Studio Outtake, 01.05.1970]

16. Wallflower (2:48) [Studio Outtake, 04.11.71]

17. Nobody ‘Cept You (2:39) [Studio Outtake, 02.11.73]

18. Tangled Up In Blue (6:50) [Studio Outtake, 16.09.74]

19. Call Letter Blues (4:27) [Studio Outtake, 16.09.74]

20. Idiot Wind (8:52) [Studio Outtake, 19.09.74]

Disc 3 (76:39)

1. If You See Her, Say Hello (3:44) [Studio Outtake, 16.09.74]

2. Golden Loom (4:25) [Studio Outtake, 30.07.75]

3. Catfish (2:48) [Bob Dylan/Jacques Levy] [Studio Outtake, 28.07.75]

4. Seven Days (3:59) [Curtis Hixon Arena, Tampa, 21.04.76]

5. Ye Shall Be Changed (4:07) [Studio Outtake, 02.05.79]

6. Every Grain Of Sand (3:37) [Special Rider Demo, 23.09.80]

7. You Changed My Life (5:13) [Studio Outtake, 23.04.81]

8. Need A Woman (5:42) [Studio Outtake, 04.05.81]

9. Angelina (6:57) [Studio Outtake, 04.05.81]

10. Someone’s Got A Hold Of My Heart (4:31) [Studio Outtake, 25.04.83]

11. Tell Me (4:24) [Studio Outtake, 21.04.83]

12. Lord Protect My Child (3:56) [Studio Outtake, 03.05.83]

13. Foot Of Pride (5:56) [Studio Outtake, 25.04.83]

14. Blind Willie McTell (5:52) [Studio Outtake, 05.05.83]

15. When The Night Comes Falling From The Sky (5:36) [Early Version, 19.02.85]

16. Series Of Dreams (5:52) [Studio Outtake, 23.03.1989]

Anmerkung: Auch als remasterte Version erhältlich.

Note: Also released in remastered version.

Folgende Songs standen noch zur Disposition, ebenfalls auf diesem Boxset veröffentlicht zu warden :

Dink’s Song

Minnesota Hotel tape

Poor Lazarus

Minnesota Hotel tape

Handsome Molly

First Gaslight Cafe

Rocks And Gravel

Freewheelin’ outtake

Sally Gal

Freewheelin’ outtake

Bob Dylan’s New Orleans Rag

Freewheelin’ outtake

I Heard That Lonesome Whistle Blow

outtake w/ bass

Hero Blues

The Times outtake

Long Ago, Far Away

Witmark demo

Long Time Gone

Witmark demo

All Over You

Banjo Tape

Guess I’m Doin’ Fine

Witmark demo

Farewell

Witmark demo

Dusty Old Fairgrounds

New York Town Hall

It’s All Over Now, Baby Blue

outtake

Positively 4th Street

Highway 61 Revisited outtake

She’s Your Lover Now

solo version

Midnight Train

Blonde On Blonde outtake

Get Your Rocks Off

Basement Tapes outtake

Silent Weekend

Basement Tapes outtake

Sign On The Cross

Basement Tapes outtake

You’re Gonna Make Me Lonesome…

Blood On The Tracks outtake

It Ain’t Me, Babe

live – Renaldo & Clara

Yonder Comes Sin

Shot Of love outtake

No Man Righteous, No Not One

Slow Train Coming outtake

Ain’t Gonna Go To Hell For Anybody

live – early 80

John Brown

live 1988

Don’t Ever Take Yourself Away

1982 outtake

Mehr über Dylan u.a. :

in Christof Grafs COHENPEDIA unter http://www.leonardcohen.de/dylan.html oder in Grafs Bücher über Bob Dylan aus den Jahren 1999, bzw. 2001 und 2011

 

 

Filme

 

Bob Dylan: The other side of the mirror. Drei Konzerte vom Newport Festival 1963 bis 1965.

 

1967 Dont Look Back. Dokumentarfilm über Dylans Großbritannien-Tournee im Jahr 1965. Regie: Donn Alan Pennebaker

 

1972 Eat the Document. Dokumentation von Dylans 1966er England-Tournee. Regie: Bob Dylan und Howard Alk, Kamera: Bob Dylan und Donn Alan Pennebaker

 

1973 Pat Garrett jagt Billy the Kid (Pat Garrett and Billy the Kid)

 

1978 Renaldo und Clara (Renaldo and Clara) [3]

 

1987 Hearts of Fire, mit Rupert Everett und Fiona, Regie: Richard Marquand

 

1990 Catchfire. Dylan spielt in einer kleinen Rolle einen Künstler. Zur Besetzung gehören u.a. Dennis Hopper, Jodie Foster, Joe Pesci. Dean Stockwell, John Turturro und Vincent Price.

 

2003 Masked and Anonymous. Dylan agiert neben Penélope Cruz, Jeff Bridges, Jessica Lange, Angela Bassett, John Goodman, Val Kilmer, Michael Paul Chan, Ed Harris und Fred Ward. Dylan spielt einen aus dem Gefängnis entlassenen Musiker. Zum Soundtrack zählen viele Dylan-Songs.

 

2005 produzierte Martin Scorsese das filmische Bob-Dylan-Porträt No Direction Home

 

2007: Todd Haynes drehte im Juli 2006 in Montreal den Film I'm Not There, der seine Weltpremiere am 4. September 2007 auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2007 hatte. Bob Dylan wird dort von verschiedenen Schauspielern dargestellt wie Richard Gere oder Cate Blanchett. Bob Dylan selbst spielt jedoch nicht mit.

 

 

 

Literatur – Bücher von Bob Dylan

 

Bob Dylan: Eleven outlined epitaphs (1963) / Elf Entwürfe für meinen Grabspruch, Englisch/Deutsch mit Übersetzungen von Wolf Biermann, Kiepenheuer und Witsch, Köln 2003 ISBN 3-462-03306-9

 

Bob Dylan: Tarantula (1971), Hannibal, Verlagsgruppe Koch, St. Andrä/Wördern 1995 ISBN 3-85445-100-8

 

Bob Dylan: Texte und Zeichnungen (Englisch und Deutsch), Deutsch von Carl Weissner. Zweitausendeins, Frankfurt am Main 1975.

 

Bob Dylan: Chronicles, Volume One. Autobiographisches Werk. Simon & Schuster, New York 2004. (englisch)

 

Bob Dylan: The Drawn Blank Series. Prestel Verlag, München 2007. ISBN 978-3-7913-3944-3 (Aquarelle und Gouachen von Bob Dylan)